Eisenstadt Wappen

Sie sind hier: BÜRGERSERVICE > Stadtentwicklungsplan > Schwerpunkte STEP 2030

Die Schwerpunkte des STEP 2030

 

Städtebauliche Entwicklung

Mit der Errichtung von Fachmarktzentren, Hochschuleinrichtungen, der Erschließung von Einfamilienhausgebieten, Siedlungsbauten etc. und einer wesentlichen Steigerung der Einwohnerzahl in den letzten Jahrzehnten hat sich eine rasante Entwicklung ergeben. Die Antworten auf die zeitgemäßen Fragestellungen werden im STEP 2030 zu geben sein.

 

Verkehr

Die Entwicklung der Verkehrssituation in den letzten 15 Jahren ist wichtiger Bestandteil des STEP. Auf die Themen öffentlicher Verkehr und Fuß- und Radverkehr soll verstärkt Augenmerk gelegt werden. Neue Themen wie z.B die E-Mobilität, Stromtankstellen, Taktknoten Eisenstadt (Eisenbahn, Bus) werden in die Arbeiten aufgenommen.

 

Technische Infrastrukur

In den Aufgabenbereich der Stadtg fallen die Einrichtungen wie z.B. Kanalbau, Kläranlage, Straßenbau, Straßenbeleuchtung und Hochwasserschutz. Eine große Herausforderung stellt die Bereitstellung der Infrastruktur entsprechend dem Stadtwachstum dar. Die Frage einer „Grenze des Wachstums“ und der Finanzierung der Infrastruktur wird hier eine wichtige Rolle spielen.

 

Soziale Infrastruktur

Eine Vielzahl von Horte, Kindergärten und Volksschulen gibt unseren jüngsten MitbewohnerInnen und Mitbewohner die Möglichkeit des ersten Lernens. Weitere Hilfestellung für alle Altersgruppen runden die Versorgung mit sozialen Infrastruktureinrichtungen ab. Müssen entsprechend dem Stadtwachstum neue Formen der Versorgung gefunden werden?

 

Naturraum, Freiraum

Der Schlosspark, das Leithagebirge und die landwirtschaftlichen Flächen rund um das Stadtgebiet bieten sehr gute Naherholungsmöglichkeiten und sind zu schützen. Neue innerstädtische Freiräume und Plätze sollen mit der städtebaulichen Entwicklung verstärkt einhergehen. Ein Freiraumkonzept soll die künftigen Ziele formulieren und festlegen.

 

Tourismus, Kultur, Sehenswürdigkeiten

Die Baukultur, allen voran die historische Innenstadt, Schloss, Schlosspark, Bergkirche etc. sind Markenzeichen der Landeshauptstadt. Der Tagestourismus hängt stark von diesen Einrichtungen ab. Neue Konzepte sollen das Tourismusangebot für mehrere Tage erweitern.

 

Sportentwicklungsplan

Bei der Erstellung des Sportentwicklungsplanes wurden das organisierte Sporttreiben der Sportvereine, kommunale Volkshochschulen aber auch selbstorganisierte Bewegungsformen wie Radfahren, Jogging, Nordic Walken, Schwimmen, Eislaufen etc. berücksichtigt. Es wird eine spannende Aufgabe sein, die damit verbundenen Herausforderungen im STEP zu berücksichtigen.

 

Historische Stadtentwicklung

Die historische Stadtentwicklung ist seit rund 150 Jahren durch Pläne belegt. Besondere Ereignisse wie die Errichtung von meist öffentlichen Gebäuden (Kaserne) oder die Ernennung zur Landeshauptstadt bis hin zum Autobahnbau haben die einzelnen Epochen geprägt. Eine Neuorientierung der Stadtentwicklung soll die Impulse für die nächsten Jahrzehnte sicherstellen.


Kontakt:

Name:    DI Leinner Wolfgang
Tel.:02682/705-300
Zimmer:2.02

Name:    DI Fleischhacker Werner
Tel.:02682/705-301
Zimmer:2.03