Standortvorteil Kooperation Wirtschaft und Fachhochschule:

Durch die enge Zusammenarbeit mit Fachhochschulen, Universitäten, HTL und Forschungseinrichtungen bietet sich die Möglichkeit des persönlichen Erfahrungs- und Wissensaustausches, der gemeinsame Durchführung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten und auch des Zugangs zu gut ausgebildetem Personal.
Um die symbiotische Verflechtung zwischen Wissenschaft und Wirtschaft aktiv zu unterstützen ist das neu errichtete Gebäude der Fachhochschule mit den Studiengängen Internationale Wirtschaftsbeziehungen, Informationsberufe, angewandtes Wissensmanagement, Internettechnologie und Internationales Weinmarketing in unmittelbarer Nachbarschaft angesiedelt und verschmilzt architektonisch mit dem TZ EISENSTADT zu einem it-parc mit Campus-Charakter.

Standortvorteil Ausbildung:

Eisenstadt ist der bedeutendste Ausbildungsort der Region. 6.700 Schüler nutzen das breit gefächerte Bildungsangebot, das von den Pflichtschulen, über allgemein bildende und berufsbildende Schulen (HAK, HTBLA) bis zur Fachhochschule reicht. Insgesamt verfügt Eisenstadt über 21 Schulen, darunter 4 Privatschulen und 2 Musikschulen und 6 Kindergärten.

Höhere Ausbildung
In der Fachhochschule werden sechs Studiengänge angeboten.
In der HTL werden 4 Ausbildungsschwerpunkte angeboten.

Erwachsenenbildung
Eisenstadt bietet qualifizierte Einrichtungen für Erwachsenenbildung, die ein vielfältiges Weiterbildungsprogramm anbieten. In Bezug auf das vorhandene Arbeitskräftepotenzial bietet somit Eisenstadt die beste Arbeitsmarktsituation aller Standorte im Burgenland.

Standortvorteil Lebensqualität:

Eisenstadt ist eine wachsende Stadt mit hoher Lebensqualität. Die 14.000 Einwohner-Stadt verfügt über eine moderne und leistungsfähige Infrastruktur für 30.000 Einwohner, ein vielfältiges kulturelles Angebot, zahlreiche Freizeiteinrichtungen und beste ökologische Bedingungen.

Insgesamt verdienen 14.041 Personen ihren Lebensunterhalt in Eisenstadt. Somit weist die Landeshauptstadt genauso viele Arbeitsplätze wie Einwohner auf. Das entspricht einem gewaltigen Plus von knapp 24 % gegenüber dem Jahr 1991. Besonders bemerkenswert ist dabei die Tatsache, dass mehr Wiener nach Eisenstadt einpendeln als Eisenstädter nach Wien auspendeln. Mit mehr als 11.000 Personen ist die Zahl der Einpendler seit 1991 um beachtliche 45 % gestiegen.

Auf Grund der zentralörtlichen Aufgaben, der hohen Anzahl an Wirtschaftsbetrieben und den zahlreichen Bildungseinrichtungen wird Eisenstadt immer eine hohe Anzahl an hoch qualifizierten Arbeitsplätzen im öffentlichen bzw. halböffentlichen Bereich (derzeit rund 68 %) anbieten können. Mit dem Technologiezentrum wurden neue Berufszweige in der Stadt angesiedelt. Aber auch der Boom als Einkaufsstadt hat im Bereich der Dienstleistungsberufe Auswirkungen gezeigt. Ziel einer guten Entwicklung muss eine gute Durchmischung verschiedenster Arbeitplatzangebote sein.

Aber auch die Innenstadt hat in den letzten Jahren einen enormen Aufschwung erlebt. Dieser wurde durch konstruktive Zusammenarbeit aller Beteiligten - Stadtmarketing, Investoren, Betriebe und Stadtverwaltung - erreicht. Durch gezielte Maßnahmen, wie die Einführung einer Parkgebühr-Rückvergütung durch das Stadtmarketing, aber auch durch die Schaffung von zusätzlichen neuen Parkflächen wird die City weiterhin ein attraktiver Einkaufsstandort sein. Ein ausgewogenes Miteinander von Zentrum und Peripherie, bzw. innovative fleißige Unternehmer haben unter vernünftigen Rahmenbedingungen eine gute gemeinsame Entwicklung möglich gemacht.

 

Verkehrslage
Eisenstadt bietet verkehrstechnisch optimale Voraussetzungen: Die Stadt ist direkt an die S31-Burgenland-Schnellstraße, mit Anbindung an die A 2 - Autobahn erreichbar. Die Fahrzeit von der Stadtgrenze Wien nach Eisenstadt beträgt 25 Minuten. Im Umkreis von ein bis zwei Stunden Fahrzeit liegen die Hauptstädte Budapest und Bratislava. Die Stadt verfügt über reichlich Parkplätzen und ist mit Anbindungen an öffentliche Verkehrsmittel (Bahn/Bus) leicht erreichbar. Der Flughafen Wien-Schwechat ist über unterschiedliche Wege (Autobahnen) innerhalb von 45 Minuten erreichbar. Es sind auch kostengünstige Shuttle-Dienste zum internationalen Flughafen Wien/Schwechat und nach Wien vorhanden.

Wohnqualität
Eisenstadt verfügt über eine hohe Wohnqualität und ein großes Angebot an Wohnungen. Die Bau- und Bodenpreise sind erschwinglich, junge Familien sind willkommen. Die Stadt verfügt derzeit über gewidmete Baulandreserven für rund 6.000 zusätzliche Einwohner (140 ha).

 

Kaufkraft
Laut verschiedenen Studien liegt Eisenstadt bei der Kaufkraft unter den Spitzenreitern in Österreich. Im Vergleich zum übrigen Burgenland kann Eisenstadt die mit Abstand höchste Kaufkraft aufweisen.

Im näheren Einzugsgebiet der Einkaufsstadt Eisenstadt, wo rund 90 % der Kunden leben, wohnen ca. 60.000 Einwohner. Eisenstadt hat mit rund 85.700 m² Verkaufsflächen in den letzten Jahren eine rasante Entwicklung durchgemacht und ist vor allem an der Peripherie stark gewachsen. Bezogen auf die Einwohner und im Vergleich zu anderen österreichischen Städten hat Eisenstadt neben Vöcklabruck die meisten Einzelhandels-Verkaufsflächen (7,5 m²/Einwohner).

 

Shopping

Mehr als 900 Handels- und Gewerbebetriebe machen Eisenstadt zur wichtigsten Einkaufsstadt der Region, die Handelsbetriebe verfügen über eine Gesamtverkaufsfläche von 37.000 Quadratmeter.

 

Qualität der Freizeit

Eisenstadt besitzt ein breit gefächertes Angebot an Freizeitmöglichkeiten (Tennis, Reiten, Freibad, Hallenbad, Kunsteisbahn, Sporthalle, Radwege, 2 Golfplätze in unmittelbarer Nähe, Segeln und Surfen am Neusiedlersee, Jugendzentrum) sowie über ein reges Vereinsleben (Sportvereine, Lions Club, Rotary Club, etc).

Kultur pur

Eisenstadt ist die "Kulturhauptstadt" des Burgenlandes. Pro Jahr werden rund 80 klassische Konzerte angeboten, den Höhepunkt bilden die Internationalen Haydntage auf Schloss Esterházy. Im Kultur- und Kongresszentrum werden ebenfalls regelmäßig Konzerte und Theateraufführungen angeboten.

Qualität der Umwelt

Eisenstadt verfügt auch über den "geografischen" Vorteil, dass Wien mit seinem breit gefächerten Kulturangebot sozusagen "vor der Haustür" (40 Fahrminuten, Autobahnanschluss) liegt. Begünstigt durch das milde pannonische Klima bietet Eisenstadt seinen Bewohnern eine hohe Umweltqualität. Der zentral gelegene Schlosspark ist mit einer Größe von 50 Hektar die grüne Lunge der Stadt. Im Gesundheitsbereich verfügt Eisenstadt über eine hohe Infrastruktur vom Schwerpunktkrankenhaus über Hauskrankenpflege bis zu Seniorenwohn- und pflegeheimen. Darüber hinaus verfügt Eisenstadt über die höchste Ärztedichte Österreichs (6 Ärzte auf 1000 EW).

Innovation

Mit dem Schloss Esterházy war Eisenstadt über Jahrhunderte das repräsentative Zentrum des europäisch bedeutungsvollen Hauses Esterházy. Als Diplomaten, Magnaten und Mäzene profilierten sich die Esterházys, brachten beispielsweise die erste Dampfmaschine nach Europa, pflanzten den ersten Burgunder in der österreichischen Monarchie und gaben Joseph Haydn wirtschaftliche Sicherheit und künstlerische Freiheit. Eisenstadt wurde von dieser offenen, toleranten und zukunftsorientierten Haltung der Esterházys geprägt.An diese Tradition anknüpfend werden die Maßnahmen für die zukünftige Stadtentwicklung gesetzt: Ein offensives Stadtentwicklungskonzept und Aufgeschlossenheit der Verantwortungsträger gegenüber neuen Entwicklungen haben Eisenstadt zu einem Motor der Innovation gemacht. In der burgenländischen Landeshauptstadt wurden Projekte entwickelt, die mittlerweile auch internationale Beachtung fanden.

Anmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden