Projekte und Programme

Kindergarten Kleinhöflein

Projekte und Programme

Neben unseren Aktivitäten und Durchführungen in den Gruppen, bieten wir den Kindern des Öfteren die Möglichkeit an gruppenübergreifenden Projekten teilzunehmen. Diese Projekte werden entweder von einem unserer hausinternen Mitarbeiter durchgeführt, oder von externen Personen in Zusammenarbeit.

So haben wir schon an Projekten wie „Fit und Locker mit Hopsi Hopper“, bei dem es um die Förderung der Frühkindlichen Bewegung geht, oder auch an „Fipsi forscht“, einem Programm, in dessen Rahmen die Kinder forschen und experimentieren können teilgenommen.

Auch Projekte zur Sprachförderung, im Bereich von Fremdsprachen finden in unserem Haus des Öfteren statt. Zum Beispiel, kommen Schülerinnen einer ungarischen Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik zu uns und lernen mit den Vorschulkindern ungarische Lieder und Gedichte.

Aber auch in unser Alltagsgeschehen werden stetig Inhalte in anderen Sprachen eingebunden, um den Kindern ein Interesse an Sprache im Allgemeinen zu bieten und ihnen eine gewisse Offenheit Fremden gegenüber zu vermitteln.

Besonders wichtig ist uns auch unsere Zusammenarbeit mit der örtlichen Volkschule, um den Kindern den Übergang vom Kindergarten in die Schule so einfach und angenehm wie möglich zu gestalten. Deshalb finden hier Treffen statt, in denen die Kinder sowohl ihre zukünftige Schule und Lehrerin als auch Schüler der Volkschule kennenlernen, um die Angst vor dieser ihnen noch fremden Institution zu nehmen.

Zur optimalen Förderung der Kinder bieten wir ebenfalls Programme an, die den Kindern unterstützend unter die Arme greifen. Dazu zählt die „Plaudertasche“, welche zur frühen Sprachförderung dient und Kinder die noch etwas Unterstützung benötigen, die Möglichkeit bietet in einem kleineren Rahmen sich mit der deutschen Sprache auseinanderzusetzen.

Wir freuen uns, auch eine Sonderkindergärtnerin zu unserem Team zählen zu können, welche an einem Vormittag in der Woche, die Kinder in Einzel- oder Kleingruppensettings holt. Sie bietet den Kindern die Gelegenheit, ohne Gruppen- oder Leistungsdruck ihre Fähigkeiten zu erproben und zu stärken und ihren Handlungsspielraum zu erweitern.

Transition Schule

Während des letzten Kindergartenjahres, bieten wir für die Vorschulkinder eigene Aktivitäten und Projekte an, um sie auf die Schule vorzubereiten. Deshalb und wegen des verpflichteten Kindergartenjahres haben die Kinder gewisse Anwesenheitspflichten, an die man sich halten muss.

Es findet einmal wöchentlich eine Bewegungseinheit statt, bei der die Kinder die Möglichkeit erhalten getrennt von den jüngeren Kindern ihren Bewegungsdrang abzubauen und altersgemäße Erfahrungen zu sammeln.

Auch die „Vorschularbeit“ findet außerhalb der Gruppe statt. Die Kinder dürfen sich im Rahmen von Kleingruppen eigenbestimmt mit Inhalten auseinandersetzen und bestimmen so selbst, wie intensiv sie sich mit welchen Themen auseinandersetzen möchten und müssen.

Der Schulanfang ist ein besonderes Ereignis im Leben eines Kindes. Es wird mit einem neuen Personenkreis, neuen Einstellungen und Erwartungen konfrontiert.

Wir kooperieren mit der Schule indem wir:

  • Untereinander Treffen gestalten, an denen wir mit den Vorschulkindern die Schule besuchen.
  • Die zukünftige Volkschullehrerin uns im Kindergarten besucht und mit den Kindern Durchführungen gestaltet.
  • Die Kinder dazu animieren, ihre Aktivitäten sorgfältig und eigenständig zu erledigen.