Bildungs- und Erziehungsziele

Kinderkrippe Alois Schwarz Platz

Aufgaben

Wichtig für die Entwicklung der Kinder ist es, ihnen eine kindgerechte und anregende Umgebung anzubieten, in der sie lebenswichtige Erfahrungen sammeln können. Die Kinder sollen sich in dieser Umgebung zurecht finden. Sie sollte so gestaltet sein, dass sie zum Handeln einlädt. Dabei achten wir darauf, dass die Kinder genügend Freiräume haben.

Unsere Angebote und Aktivitäten orientieren sich an den Bedürfnissen und dem Alter der Kinder.

Um die Bedürfnisse der Kinder feststellen und unsere Aktivitäten planen zu können, ist es für uns eine wichtige Aufgabe, die Kinder während dem Spielen zu beobachten.

Die Zusammenarbeit mit den Eltern zum Wohl des Kindes ist für unsere Arbeit von grundlegender Bedeutung.

Es ist uns wichtig, dem Kind Respekt und Achtung entgegenzubringen. Wir bemühen uns um Wertschätzung und sehen das Kind als gleichwertiges Gegenüber (gleichberechtigte Kommunikation).

Eine wichtige Aufgabe ist es deshalb für uns, unsere pädagogischen Ziele, Bedürfnisse und Arbeitseinstellungen regelmäßig zu überdenken und gegebenenfalls auch zu ändern. Dafür sind die Zusammenarbeit im Team und regelmäßige Teambesprechungen sehr wichtig.

Aus den genannten Aufgaben ergeben sich für uns folgende Ziele:

Das wichtigste Ziel bei der Arbeit mit Kindern, vor allem mit Kleinkindern, muss das Herstellen einer emotionalen Bindung sein. Denn nur wenn die Kinder Vertrauen zu uns haben, können sie sich in der Kinderkrippe wohlfühlen.

Entscheidend dafür ist auch die Zusammenarbeit mit den Eltern. Wir wollen den Eltern das Gefühl geben, dass sie und ihr Kind in unserer Kinderkrippe willkommen sind.

Förderung des Sozialverhaltens: Die Kinder lernen bei uns den Umgang mit Gleichaltrigen. Sie lernen sich an Regeln zu halten, wachsen allmählich in die Gruppe hinein und finden sich in ihr zurecht.

Förderung der Selbständigkeit: In einer kindgerechten Umgebung kann ein Kind vieles selbst tun: Essen, anziehen, eincremen usw. Entscheidend für die Selbständigkeit ist auch die Förderung der eigenen Autonomie. Das Kind soll selbständig entscheiden, ob und mit wem es spielen oder basteln möchte.

Förderung der Wahrnehmung: Wahrnehmung bedeutet für uns die Sensibilisierung der Sinne, aber auch das bewusste Wahrnehmen der Umwelt und der Mitmenschen.

Förderung der Motorik: Bewegung ist ein Grundbedürfnis der Kinder und wir achten darauf, dass sie genügend Möglichkeiten dazu haben.

Förderung der Sprache: Fast alle Kinder beginnen, während ihrer Kinderkrippenzeit zu sprechen. Wir fördern diese Entwicklung mit vielseitigen Angeboten (Fingerspiele, Bilderbücher etc.)