Aktuelles

Aus Eisenstadt

„Eisenstadt testet“ reibungslos gestartet

Testen nun auch mit Anmeldung vor Ort möglich

Bürgermeister Thomas Steiner (Mitte) mit Miltitärkommandant Gernot Gasser und Christoph Frimmel vom Roten Kreuz auf der Galerie des Sporthalle.

Eisenstadt testet. Magistratsdirektorin Gerda Török, Vizebürgermeister Istvan Deli, Militärkommandant Gernot Gasser, Bürgermeister Thomas Steiner und Christoph Frimmel (v.l.) bei einer der fünf Teststraßen.

Seit heute und bis einschließlich 17. Jänner läuft „Eisenstadt testet“. Jeweils in der Zeit von 7.30 bis 18.30 Uhr findet dann im Allsportzentrum die zweite Welle der Corona-Massentests statt. Die Bevölkerung kann sich in diesem Zeitraum, wie schon im Dezember, freiwillig und kostenlos einem Antigen-Schnelltest unterziehen. Mit Start der Tests um 7.30 Uhr hatten sich 3.500 Menschen für eine Testung angemeldet. Der Start verlief reibungslos. Davon überzeugte sich Bürgermeister Thomas Steiner gemeinsam mit Militärkommandant Gernot Gasser, Christoph Frimmel vom Roten Kreuz,  der Leiterin des städtischen Corona-Einsatzstabes, Magistratsdirektorin Gerda Török, und Vizebürgermeister Istvan Deli. „Ich bin davon überzeugt, dass der Einsatzstab und die rund 60 Mitarbeiter, die in den Ablauf und die Organisation eingebunden sind, auch die zweite Massentestung genauso gut meistern werden, wie jene im Dezember“, so Steiner, damals habe man es geschafft, dass es zu keinen Wartezeiten kam. Das bewährte, erfolgreiche Schema wurde auch bei der zweiten Massentestung umgesetzt.

Es gibt fünf Teststraßen, was eine Testkapazität von 2.200 pro Tag bedeutet. Im Dezember waren es noch acht Teststraßen. Dennoch ist mit keinen Wartezeiten zu rechnen. „Wir rechnen durch den fehlenden Anreiz des verkürzten Lockdowns mit einem eher geringeren Interesse der Bevölkerung, Bei den Testungen im Dezember hatten sich 6.100 Menschen testen lassen. Zwei Drittel davon war aus Eisenstadt“, so Steiner, der appelliert:  „Nehmen Sie dieses Angebot an. Nur mit einer breiten Durchtestung können wir einen guten Überblick über das aktuelle Infektionsgeschehen erhalten. Je mehr Personen sich testen lassen, umso wirkungsvoller ist diese Maßnahme im Kampf gegen die Pandemie. Jede Testung ist ein Schritt näher zu unserem gemeinsamen Ziel: Einer Rückkehr zur Normalität.“

Anmeldung ab morgen Donnerstag auch direkt vor Ort möglich

Die Anmeldung läuft natürlich weiter. „Viele nutzen unser Angebot sich im Bedarfsfall auch über unsere Hotline anzumelden. Diese Hotline hat sich bewährt“, so Steiner. Eisenstadt hat zusätzlich zur Online-Anmeldung auf oesterreich-testet.at auch eine eigene Service Nummer eingerichtet, an die sich Menschen ohne Internet-Zugang wenden können. Unter der Nummer 02682/705/154 konnten und können sich Testwillige natürlich auch weiter während der Testtage von 7.30 bis 18.30 Uhr einen Termin ausmachen. Ab dem zweiten Tag gibt es nun auch die Möglichkeit sich direkt vor Ort im Allsportzentrum anzumelden und dann gleich testen zu gehen. Das hat sich schon im Dezember bewährt. Die Erfahrungen haben gezeigt, dass der Ansturm nach dem ersten Tag nachlässt, damit hat man auch freie Zeitfenster um Kurzentschlossene ohne Wartezeiten testen zu können.  „Je einfacher der Zugang zu den Testungen ist, desto mehr werden das Angebot auch annehmen. Wir wissen, dass diese Vorort-Anmeldung das Testen für viel noch interessanter macht“, ist Steiner überzeugt. Die Stadt sei dafür bestens gerüstet und hat dafür einen eigenen CheckIn-Bereich eingerichtet.

Details zum Ablauf vor Ort:

Für eine möglichst einfache und kurze Anreise per Auto stehen erneut die zwei Parkplätze in der unmittelbaren Umgebung rein den Testpersonen zur Verfügung. Zwei Stadtbushaltestellen sind in unmittelbarer Nähe des Allsportzentrums (Finanzamt, Parkplatz Krautgarten). Im Innenbereich sorgt ein CheckIn-Bereich inkl. Fiebermessung für optimale Vorbereitung und so für einen noch rascheren Ablauf bei den Teststationen. Dann wird die Testperson durch ein Einbahnsystem durch das Gebäude und die Teststation geleitet. Das Ergebnis bekommt man innerhalb kürzester Zeit aufs Smartphone bzw. als Email. Personen ohne diese Zugänge konnten in einem eigenen Bereich auf das Ergebnis warten.