Aktuelles

Aus Eisenstadt

Haydn-Thriller hautnah und fesselnd in Eisenstadt

Eisenstädter Autorin Anria Reicher liest am Originalschauplatz ihres Romans

Anria Reicher und Bürgermeister Thomas Steiner am Kalvarienberg.

Das Haydnpentragramm ist seit Juli im Buchhandel erhältlich.

„Nirgendwo wirkt die Musik Haydns besser, als an den Originalschauplätzen – das gilt aber auch für die fiktive Jagd nach Haydns Vermächtnis“, so Bürgermeister Thomas Steiner zur kommenden Lesung von „Das Haydn Pentagramm“, zu der er herzlich einlädt. Die Eisenstädterin Anria Reicher nimmt die Leser auf eine atemlose Jagd quer durch Europa mit, die auch auf den Eisenstädter Kalvarienberg führt.

Die Schriftstellerin wird persönlich aus ihrem Werk nicht nur jene Passagen lesen, die am Kalvarienberg und in der Haydnkirche spielen, sondern auch den Weg zum Buch zeichnen. „Eine junge, talentierte Eisenstädterin spinnt eine Geschichte rund um den Genius Loci: Noch mehr Eisenstadt geht nicht!“, so Steiner.  „Das Faszinierende ist ja, das alles da ist. Ich musste nichts erfinden, stieß immer wieder auf Details, bei denen ich mir dachte, Wahnsinn ist das spannend, das muss ich in meiner Geschichte verarbeiten“, schildert die junge Autorin voller Begeisterung. Das Buch, das erst Mitte Juni erschien, ist aber nicht nur etwas für eingefleischte Haydn-Fans. Denn das Buch setzt sich nicht mit dem Leben des Komponisten an sich auseinander, sondern beleuchtet viel mehr die Gesellschaft der damaligen Zeit. Das Freimaurertum, die Bruderschaften, das Streben nach Wissen und dem ewigen Leben. All dies wirkt in Reichers Buch bis in die Gegenwart und zieht eine blutige Spur von Mexiko, über Spanien bis nach Wien und Eisenstadt – absolut lesenswert.

Wann: Dienstag, 28. Juli 2020, um 18.30 Uhr

Wo:     Kalvarienbergplatz bei der Haydnkirche

Bei Schlechtwetter findet die Lesung im Pfarrheim Oberberg statt.

 

Zum Inhalt: Das HAYDN-Pentagramm

DIE LETZTE PARTITUR. Ein fremder Mann überreicht der jungen Cellistin Estrella im Flugzeug einen Umschlag und nimmt ihr das Versprechen ab, niemandem davon zu erzählen. Darin findet sie eine originale Notenskizze von Joseph Haydn – eine Sensation! Doch umgehend werden Estrella die Noten unter rätselhaften Umständen gestohlen. Als sie Kontakt zu dem Mann aufnehmen will, der sie ihr anvertraut hat, erfährt sie, dass es der Literaturnobelpreisträger Manuel Maria Gomez war, der ermordet wurde und als Botschaft ein Pentagramm aus Blut hinterlassen hat. Wer versucht, an die verlorenen Noten zu gelangen? Plötzlich ist Estrella in höchster Gefahr – denn sie ist die Einzige, die deren Inhalt kennt. Eine atemlose Jagd nach Haydns Vermächtnis beginnt!

Zur Autorin: Anria Reicher

Haydn und Musik spielten im Leben von Anria schon immer eine Rolle, zählt ihr Vater Walter Reicher – drei Jahrzehnte lang Intendant der Internationalen Haydn Festspiele – doch zu den anerkanntesten Experten, wenn es um das Leben und Wirken des großen Musikers geht. Er war auch der Ideengeber zu diesem Buch. Drei Jahre lang hat die Mutter zweier Kinder an dem Werk gearbeitet, manchmal ohne Unterbrechung, dann wieder monatelang nicht. Fürs Schreiben müsse man in der richtigen Stimmung sein, wichtig sei aber, dass man immer dran bleibe.