Aktuelles

Aus Eisenstadt

Hoch lebe die Jubiläums-Weinkönigin Susanne I.

Feierliche Krönungszeremonie fand 2020 auf Schloss Esterházy statt.

Bürgermeister Thomas Steiner mit der neuen Weinkönigin Susanne I. und 'Queen Mum' Christine Riepl (l.).

Bürgermeister Thomas Steiner mit Landwirtschaftskammer-Präsident Niki Berlakovich, Weinbaupräsident Andi Liegenfeld und den gekrönten Häuptern.

Susanne I. bekam covidbedingt die Krone von ihrer Mutter Christine aufgesetzt.

Das Burgenland hat eine neue Weinkönigin: Die Golserin Susanne I. übernimmt die Agenden von Tatjana I. „Die nunmehr 30. Krönung war, mit Abstand, die Außergewöhnlichste in den vergangenen drei Jahrzehnten“, so Bürgermeister Thomas Steiner, Landwirtschaftskammerpräsident Nikolaus Berlakovich und Weinbau-Präsident Andreas Liegenfeld unisono über die gestrige Veranstaltung. Statt wie bisher im Rahmen der Eröffnung der Wein- und Genusstage gab es eine kleine, exklusive Veranstaltung im Innenhof des Schlosses Esterházy. Ein weiteres Novum: Die Königin wurde – covid-bedingt – von der eigenen Mutter Christine Riepl und nicht von den Veranstaltern gekrönt.

Wie bekannt sind die Wein- und Genusstage angesichts der wieder steigenden Zahlen und der bestehenden Auflagen für Veranstaltungen abgesagt worden. „Gesundheit und Sicherheit unserer Gäste stehen an oberster Stelle. Dennoch wollten wir der scheidenden Königin Tatjana I. einen ehrenvollen Abschied und unserer neuen Königin Susanne I., einen schönen Start in ihre Regentschaft bieten. Es war ein schöner, kleiner Festakt mit den Familien der Königinnen, Freunden aus ihren Heimatgemeinden und mit Ehrengästen aus der Weinwirtschaft und der Politik“, so Steiner.

„Das Jahr 2020 ist für unsere Landwirtschaft und für die gesamte Gesellschaft, durch Covid19 und den immer stärker auftretenden Klimawandel, ein herausforderndes Jahr. Umso wichtiger ist es in diesen fordernden Zeiten, die Traditionen der burgenländischen Land- und Weinwirtschaft zu pflegen. Die Krönung der Burgenländischen Weinkönigin ist daher ein Highlight. Susanne I. und ihre Prinzessinnen Jasmin und Claudia werden unsere Top-Weine im In- und Ausland hervorragend präsentieren. Besonders danken will ich der scheidenden Weinkönigin Tatjana I. und Weinprinzessin Laura, die mit Charme und Kompetenz unsere Weinwirtschaft vertreten haben“, so Nikolaus Berlakovich, LWK-Präsident.

Die Krone hat übrigens auch in der Familie der neuen Weinkönigin Tradition, denn auch Mama Christine war in den 80er Jahren burgenländische Weinkönigin. Unterstützt wird Susanne I. aber auch von den neuen Weinprinzessinnen Jasmin und Claudia. Sie treten in die Fußstapfen von Prinzessin Laura.

Abschied nehmen heißt es von Tatjana I. - Weinbaupräsident Liegenfeld dazu: „Tatjana Cepnik hat das Amt der österreichischen und burgenländischen Weinkönigin mit viel Charme, Herzblut und Fachkompetenz ausgeübt. Im Namen der Weinwirtschaft bedanke ich mich für ihr Engagement. Susanne Riepl wünsche ich alles Gute für ihre neue Aufgabe. Ihre Amtszeit wird sich covid-bedingt etwas anders gestalten, als jene ihrer Vorgängerinnen – Großveranstaltungen wie beispielsweise Messen werden auf unbestimmte Zeit von kleineren Veranstaltungen, wie etwa Hoffesten, abgelöst.“

Im nächsten Jahr – darüber sind sich die Veranstaltervertreter einig – will man die Krönung wieder im gewohnten Rahmen des Wein- und Genussfestes stattfinden lassen.