Aktuelles

Aus Eisenstadt

7-Punkte für eine starke Innenstadt

Stadtmanagement nimmt Arbeit auf

Bürgermeister Thomas Steiner (Mitte) gemeinsam mit der Vereinsspitze, Obmann Istvan Deli und Vize Otto Kropf (r.), sowie den Mitarbeiterinnen des Stadtmanagements, Geschäftsführerin Margit Sommer und Melissa Carmazan (2.v.r).

7-Punkte für eine starke Innenstadt

Stadtmanagement nimmt Arbeit auf

 

Eisenstadt, 28. März 2022. Onlineshopping, strukturelle Veränderungen und nicht zuletzt Corona haben vor allem die Stadtkerne immer mehr unter Druck gesetzt. Handels- und Gastronomiebetriebe kämpfen ums Überleben. In Eisenstadt hat die Politik reagiert. Bürgermeister Thomas Steiner stellte seinen 7-Punkte-Plan für die Innenstadt im März des Vorjahres vor. Nur ein Jahr später sind nun mit dem Stadtmanagement alle Maßnahmen umgesetzt worden. Bürgermeister Steiner zieht Bilanz: „Die Innenstadt ist gleichsam die Seele einer Stadt. Deshalb wollten und werden wir auch weiter alles tun, um sie zu stärken. Wir sind auf einem guten Weg, aber es wird jedes Jahr aufs Neue viel zu tun geben. Mit dem Stadtmanagement haben wir jetzt noch mehr Ressourcen und Möglichkeiten um sich gezielt dieser Herausforderung zu stellen.“ 

 

7 Punkte für die Stärkung der Innenstadt:

  1. Schaffung eines Stadt- und Standortmarketings, das sich neben anderen Aufgaben auch ganz besonders um die Innenstadt kümmert.
  2. Leerstandsvermittlung
  3. Die Aufenthaltsqualität wird weiter gesteigert.
  4. Die Erreichbarkeit der Innenstadt soll verbessert werden.
  5. Attraktive Veranstaltungskonzepte, die im vorigen Jahr auf Grund von Corona umgesetzt wurden, wurden ausgebaut.
  6. Eisenstadt wird auf die Einhebung des Schanigartenentgelts von 2020 bis 2022 verzichten
  7. Einführung eines Innenstadt-Bonus für Gründer in der Innenstadt.

„Eisenstadt hat im Vorjahr rund 500.000 Euro für das Innenstadt-Paket zur Verfügung gestellt. Music in the City Veranstaltungen, die Implementierung EisenstädterScheine, und nicht zuletzt der Innenstadtbonussind Erfolgsprojekte, die mittlerweile für viel Interesse anderer Städte gesorgt haben“, so Bürgermeister Thomas Steiner stolz. Insgesamt gibt es derzeit 18 Fördernehmer mit einer genehmigten Fördersumme von 280.800 Euro. Steiner betont: „Der Effekt ist nicht nur, dass wir nahezu keine Leerstandsflächen mehr haben, sondern auch die Verbesserung des Branchenmix. Von der Goldschmiedin bis zum Kindermodengeschäft und vor allem auch Punkto Gastronomie haben wir viele neue Unternehmer und damit auch ihre Kundschaft in die Innenstadt gebracht.“ Frequenz brachten auch die Veranstaltungen der Stadt. Insgesamt gab es im Vorjahr 18 kleine Events – 13 Mal Music in the City, zwei Silent Cinema und drei Matineen mit den Musikvereinen -  mit rund 3.400 Besuchern.

„Mit dem Stadtmanagement und der Leerstandsvermittlung, die zu dessen Aufgaben zählt, sind nun die letzten Punkte in Arbeit. Mit dem Stadtmanagement können wir die Innenstadt für die Bürgerinnen und Bürger, für unsere Gäste und die heimische Wirtschaft und deren Bedarfe weiter entwickeln“, so Bürgermeister Thomas Steiner. Der Verein dahinter wurde bereits Ende des Vorjahres gegründet. Obmann und Obmannstellvertreter sind der 1. bzw. 2. Vizebürgermeister der Stadt.

Deli: Erfahrene Touristikerin und Stadtkennerin leitet Geschäfte

Das Stadtmanagement selbst ist operativ fest in weiblicher Hand. Margit Sommer, vielen aus dem Tourismusverband Eisenstadt-Leithaland bekannt, hat seit dem 1. März die Geschäftsführung übernommen. Sie wird seit 15. März von Melissa Carmazan unterstützt. 1. Vizebürgermeister und Vereinsobmann Istvan Deli erklärt: „Der Vereinsvorstand hat sich in seiner konstituierenden Sitzung dafür ausgesprochen, dass der Verein auch mit Personal sowie Büroräumlichkeiten ausgestattet wird. Mit Margit Sommer konnten wir eine erfahrene Touristikerin gewinnen, die Eisenstadt und die Menschen hier kennt. Sie weiß wie die Menschen, die Unternehmer und die Innenstadt ticken – das ist ein immenser Vorteil für ihre Arbeit.“ Das Ziel: Der Verein Stadtmanagement soll den Wirtschaftsstandort Eisenstadt stärken. Dazu zählen neue Impulse für die Innenstadt genauso wie Betriebsansiedelungen. Konkret wird der Verein in den Bereichen Innenstadtmanagement, Wohnortmarketing, Unternehmensservice und Informationsmanagement tätig sein. Ein besonderes Augenmerk soll auch auf die Betreuung von Neuansiedelungen von Unternehmen gelegt werden. Deli weiter: „Unser Ziel ist, dass die Stadt auch in Zukunft Wirtschaft- und Jobmotor der Region bleibt. Gemeinsam werden wir die hervorragende Standortqualität der Landeshauptstadt ausbauen und zukunftsfit machen.“ Wir werden die nächsten Wochen dazu nutzen, um in direkten Kontakt mit den Betrieben zu kommen, den Verein vorzustellen und möglichst viele Inputs mitzunehmen. Beginnen werden wir mit den Betrieben der Innenstadt. Im Mai soll es dann die erste öffentliche Aktion des Vereins geben.

2. Vizebürgermeister Otto Kropf ergänzt: „Das Stadtmanagement hat seine Arbeit aufgenommen. Wir freuen uns, dass wir damit die Schönheit Eisenstadts einem noch größeren Publikum, dem konsumierenden Käuferkreis, nahebringen. Ich freue mich schon auf die konstruktive Zusammenarbeit im Verein und natürlich auf eine belebte Innenstadt!“