Aktuelles

Aus Eisenstadt

Sport-Nachmittag startet an Eisenstädter Volksschulen

178 Kinder bei zusätzlichen Sporteinheiten in der Nachmittagsbetreuung

Eine der ersten Sporteinheiten wird vom Laufteam Burgenland/Eisenstadt gestaltet: Bürgermeister Thomas Steiner mit Laufteam Chefin Uschi Bredlinger und Tochter Caroline.

Neben den großen Anstrengungen in den Erhaltung und den Ausbau der Sportinfrastruktur wird mit diesem Schuljahr in zusätzliche Sport- und Bewegungsangeboten für die Schülerinnen und Schüler der Nachmittagsbetreuung der Eisenstädter Volksschulen investiert. Das angekündigte Sportangebot startet mit Anfang kommender Woche. „Wir wollen mit diesem kostenlosen Angebot unsere Kinder zu noch mehr Bewegung und Sport bringen. Ich freue mich, dass es nun auch von so vielen Familien angenommen wird. 178 Kinder sind zu den zusätzlichen Sporteinheiten angemeldet“, so Bürgermeister Thomas Steiner.

Bei der Wahl der Sportangebote kann die Stadt auf ein reichhaltiges Angebot der Eisenstädter Sportvereinen setzen. Mit diesem neuen – monatlich wechselnden - Sportangebot soll ein altersadäquater Einblick in verschiedene Sportarten ermöglicht und Anreize für ein weiteres spezifisches Vereinstraining gesetzt werden. Gestartet wird mit Leichtathletik, Boxen und Showdance. Das Ziel ist auch klar definiert: „Wir wollen den Kindern, die im Tagesheim der Städtischen Volksschule betreut werden, die spaßvolle und freudbetonte Seite von Sport und Bewegung näherbringen. Jedes Eisenstädter Kind soll nach der Volksschule schwimmen und eislaufen können und Grundkenntnisse in der Leichtathletik haben.“

Die Kinder werden von den Pädagoginnen der Nachmittagsbetreuung begleitet. Nach der Lernstunde wird im Freizeitteil die Sporteinheit (á 50 Minuten) angeboten werden. Das Sportangebot wird von qualifizierten ÜbungsleiterInnen/TrainerInnen der Eisenstädter Sportvereine gesetzt werden. Steiner dankt an dieser Stelle allen mitmachenden Vereinen. „Es ist ganz besonders wichtig, dass Kinder körperliche Fähigkeiten entwickeln. Wir wollen sie damit auch zu lebenslangem Sporttreiben animieren“, erläutert Steiner. Denn Menschen, die sich bereits im Kindesalter regelmäßig bewegt haben, tun das meist auch im Erwachsenenalter mit Freude. Im Volksschulalter werden die biologischen, psychosozialen und kognitiven Grundlagen geschaffen, die für das weitere Leben entscheidend sind. Mit einem bewegungsfreundlichen Umfeld in der Nachmittagsbetreuung und den neuen unterschiedlichsten Angeboten der eingebundenen Sportvereine der Stadt soll auch ein niederschwelliger Zugang zu den wohnortnahen Angeboten der Vereine ermöglicht werden. Ein Ziel ist es auch für Kinder den Anreiz für weiteres spezifisches Vereinstraining zu setzen.

Das Nutzen des Angebotes ist für die Familien keine Frage des Geldes – die Kosten für Trainer übernimmt die Stadt und auch die Nutzung der Sportanlagen wird kostenlos zur Verfügung gestellt. Sollte die Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln notwendig sein, werden auch diese Kosten dafür von der Stadt übernommen.