Aktuelles

Aus Eisenstadt

"Nur kein Stress" in Eisenstadt

Stadt und Tourismusverband Eisenstadt Leithaland starten neue Kampagne

Tourismusobmann Jochen Lehner, Geschäftsführerin Margit Sommer und Bürgermeister Thomas Steiner (v.l.).

Nur kein Stress - Sujet 1

Nur kein Stress - Sujet 2

„Für uns war von Haus aus klar: Wir müssen beim Comeback der Wirtschaft, speziell in den Bereichen Gastronomie und Tourismus mithelfen und selbst Aktionen setzen um hier auch einen zusätzlichen Schub zu geben“, erklärt Bürgermeister Thomas Steiner sein 300.000 Euro Unterstützerpaket für die Eisenstädter Wirtschaft nach Corona. 40.000 Euro waren dabei für eine eigene Tourismuskampagne vorgesehen. Gemeinsam mit dem Tourismusverband Eisenstadt Leithaland will man nun mit dem Slogan „Nur kein Stress“ auf Plakaten und auf Social-Media-Plattformen den Tourismus wieder ankurbeln.

„In einer ersten Phase des Unterstützerpakets ist aktive Krisenbewältigung, in Form von rascher Hilfe für heimische Unternehmen, im Vordergrund gestanden. Ein altes Sprichwort sagt: Wer rasch hilft, hilft doppelt“, so Steiner, der weiter erklärt: „Die Gutscheinaktionen laufen sehr gut. Jetzt kommen wir in Phase zwei – Hilfe beim Neustart des Tourismus.“ Denn die Corona-bedingte Zwangspause hat vor allem die Gastronomie und den Tourismus hart getroffen. Die gesamte Branche steht vor großen Herausforderungen. Mit einer neuen Kampagne wollen Stadt und Tourismusverband nun den Tourismus wieder ankurbeln.

Steiner: Kampagne an österreichische Gäste gerichtet

Mit dem Slogan „Nur kein Stress“ will man zu einem Kurztrip in die Landeshauptstadt motivieren. „Wir haben einen Vorteil: Schon vor Corona waren fast zweidrittel der Touristen aus Österreich. Besonders Gäste aus der Steiermark und aus Wien kommen gerne zu uns. Urlaub in Österreich wird gerade in diesem Sommer für viele noch interessanter sein, denn viele sind jetzt für lange und weite Reisen noch nicht bereit. Ein Kurztrip nach Eisenstadt und in die Region Leithaland ist deswegen nicht nur sprichwörtlich nach naheliegend“, so Steiner. Die Kampagne ist deswegen vor allem an Gäste aus den umliegenden Bundesländern gerichtet. Urlaub im eigenen Land wird noch stärker gefragt sein, als bisher.

Sommer: Kombination Stadt, Land und Gastgeber im Fokus der Kampagne

„Den Slogan haben wir bereits im Vorjahr erarbeitet – jetzt erhält er noch mehr Aktualität. Die letzten Monate waren für uns alle nicht gerade stressfrei, wir alle waren und sind von den Auswirkungen betroffen. Aber: Jammern und Schockstarre helfen nicht“, so Geschäftsführerin Margit Sommer. Die Kampagne wendet sich konkret an zwei Zielgruppen: Pärchen und Familien. Zu den 16-Bogen-Plakaten, die mit zwei Sujets ab 12. Juni insgesamt sechs Wochen laufen, gibt es noch eine Online-Kampagne. Potenzielle Gäste werden auf die Website geführt, wo sie die Vorteile unserer Region zielgruppenspezifisch kennen lernen. Alle Mitgliedsbetriebe sind Gastgeber und Markenbotschafter. „Wir brauchen sie, weil nur sie den Gästen, die unserem Aufruf folgen, das Gefühl eines stressfreien Aufenthalts in der Tourismusregion Eisenstadt Leithaland vermitteln können“, so Sommer, die weiter betont: „Es ist der Mix aus Stadt, Land und den Qualitäten unserer Gastgeber, die unsere großen Pluspunkte sind und die wir transportieren wollen.“

 „Diese Kampagne ist vor allem auch für unsere Mitgliedsbetriebe wichtig. Gastronomie, Hotellerie und öffentliche Hand ziehen an einem Strang, um die Branche wieder anzukurbeln und die Gäste in die Region zu holen“, so Obmann und Gastronom Jochen Lehner.