Aktuelles

Aus Eisenstadt

Stadtteilpark Kirchäcker nimmt Formen an

Grünraum vor Wohnraum – ein Vorzeigeprojekt

Bürgermeister Thomas Steiner (2.v.l.) mit der Obfrau des Bauausschusses Ruth Klinger-Zechmeister sowie seinen Vizebürgermeistern Lisa Vogl und Istvan Deli beim Pressetermin.

Mit einem Kranwagen ging es hoch hinaus um die gesamte Fläche zu begutachten.

Die ersten Vorbereitungsarbeiten für den neuen Stadtteilpark sind bereits abgeschlossen. Im Sommer nächsten Jahres kann man auf diesen 8.000 m2 flanieren und entspannen.

Mitten in Eisenstadt entsteht derzeit eine neue Grünoase. Mit einer großzügigen Allee zum Flanieren, unterschiedlich ausgestalteten und ausgestatteten Grünräumen bietet der Stadtteilpark Kirchäcker auf insgesamt 8.000 m² eine Erholungsmöglichkeit für alle Generationen. Das Besondere: Der Park wird wie angekündigt schon vor den geplanten Wohnungsbauten dort entstehen. Die Planungs- und Vorbereitungsarbeiten sind bereits abgeschlossen.

Paradigmenwechsel: Der Park zuerst!

Die Vorgehensweise bei der Errichtung des neuen Stadtteilparks steht im Zeichen eines Paradigmenwechsels, der unter dem Titel „Der Park zuerst“ zusammengefasst werden kann: Die Baumaßnahmen um den Park richten sich nach dem Grünraum und nicht umgekehrt! Die Errichtung des Parks soll demnach nicht die letzte aller Maßnahmen nach Beendigung der Bautätigkeit sein, sondern soll der Bebauung einen Schritt vorausgehen. Die Rodungsarbeiten sind aber nun abgeschlossen. Die Pflanzung der Bäume beginnt im September. Im Oktober starten die Kanalbauarbeiten im Park. Die Umsetzung ist von Feber bis Juni 2021 geplant.

Allee mit 100 Bäumen

Neben einer wunderschönen Allee zum Flanieren mit allein rund 100 Bäumen bietet der Stadtteilpark Kirchäcker eine Grünoase auf 8.000 m² mit unterschiedlich ausgestalteten und ausgestatteten Grünräumen für alle Generationen. Mit seiner enormen Größe ist der Stadtteilpark neben dem Schlosspark einzigartig mitten im Siedlungsgebiet von Eisenstadt. So entsteht ein multifunktionaler Grün-, Frei- und Erholungsraum für alle Bewohnerinnen und Bewohner von Eisenstadt. Die Schaffung neuer Erholungsangebote bewirkt eine Aufwertung des gesamten Gebiets und macht damit Eisenstadt insgesamt als Wohn- und Arbeitsort noch lebenswerter.

Der Stadtteilpark auf einen Blick

1. Der Park zuerst: Die Grünraumentwicklung hat oberste Priorität. Das bedeutet, dass der Park bereits 2020 entsteht, also noch bevor die Bewohner einziehen.

2. Zurück zum Grün: Der Park befindet sich derzeit zu 100% auf Bauland und wird durch eine Rückwidmung in Grünland dauerhaft ermöglicht.

3. Naturnaher Park: Ökologisch wertvolle Blumenwiesen, Blühhecken, Wildstauden und viele Baume dienen nicht nur dem erholsamen Ambiente sondern bieten Lebensraum für Pflanzen und Tiere.

4. Klimafitter Stadtteil: Der Park ist das Herzstück der großzügigen Grünräume im Stadtteil. Große unbebaute Flächen, schattenspendende Bäume, Dachbegrünungen und Regenwassermanagement sind die wirksamsten Strategien zur Abkühlung in immer heißeren Sommern.

5. Qualitätssicherung: Die Ausgestaltung und Ausführung des neuen Stadtteilparks folgen dem Qualitätskatalog aus dem Masterplanprozess für den Stadtteil.

Der neue Stadtteilpark soll zum Spielen, Entspannen und zum Bewegen in der Natur einladen. Für die Eisenstädterinnen und Eisenstädter, aber besonders für die künftigen Bewohner in diesem Bereich wird ein Naherholungsgebiet direkt vor der Haustür und mitten in der Stadt geschaffen.

Generelle Infos zum STEP und zum neuen Stadtteil:

In den Jahren 2016 bis 2018 wurde für die städtebauliche Entwicklung des Planungsgebietes „Kirchäcker Ost“ ein sogenanntes „kooperatives Planungsverfahren“ durchgeführt. Gemeinsam mit den Eigentümern, den Planern und Bauträgern und unter Einbindung der Bevölkerung und der politischen Parteien, hat die Stadt Eisenstadt eine Grundlage für die künftige Bebauung erarbeitet. Entstanden ist ein Planungshandbuch, das die Ziele und Planungsgrundsätze für dieses Gebiet enthält und zu dessen Einhaltung sich alle Partner verpflichtet haben.

Die Qualitätssicherung von der Planung bis zur Umsetzung wird durch viele, sehr präzise Auflagen für die Bauträger erreicht. Dazu gehören etwa Angaben zur Grünraumausstattung, zur Gestaltung der Verkehrswege, zur Umsetzung des Regenwassermanagements und des Bodenschutzes. „Mit dem Park als Herzstück des neuen Stadtteils wird ein großer Wunsch vieler Bürger aus dem STEP-Prozess „Eisenstadt 2030“ umgesetzt“, so Bürgermeister Thomas Steiner.

„Mir war und ist es wichtig, dass für die Entwicklung dieses Gebietes alle Beteiligten die Möglichkeit haben, ihre Wünsche und Ideen zu deponieren. Gemeinsam mit Fachleuten und unseren Experten im Haus haben wir daraus ein Planungshandbuch erstellt, das uns – in Kombination mit unserem Stadtentwicklungsplan 2030 – ein gutes Werkzeug in der Hand gibt. So konnten wir auch dem Wunsch nach großzügigen Grünräumen im Stadtteil ganz besonders entsprechen. In „Kirchäcker Ost“ wird kein neues Bauland erzeugt. Im Gegenteil: Für den Park wurde bestehendes Bauland in Grünland zurückgewidmet und der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt“, betont Bürgermeister Thomas Steiner.