Aktuelles

Aus Eisenstadt

Steiner zum Lockdown: Situation ist ernst zunehmen

Freizeiteinrichtungen geschlossen, aber Kinderbetreuung und Behördenbetrieb laufen weiter

„Die Maßnahmen der Bundesregierung sind hart, aber alternativlos und nur ein Schritt hin zu dem, was wir alle wollen: Eine Rückkehr zur Normalität“, stellt Bürgermeister Thomas Steiner fest und betont weiter: „Aber nur wenn wir sie – genauso wie während des ersten Lockdowns -  alle umsichtig mittragen, können wir es schaffen, die Verbreitung des Virus einzudämmen. Die Eisenstädterinnen und Eisenstädter haben damals bewiesen, dass sie zusammenhalten und vorbildlich agieren. Das brauchen wir jetzt wieder. Die Situation ist ernst zu nehmen. Denn auch Eisenstadt ist mit massiv steigenden Zahlen konfrontiert“, so Bürgermeister Thomas Steiner. Aktuell gibt es 98 positiv Getestete, die meisten davon in einem Cluster. Dennoch verbreitet sich das Virus auch darüber hinaus merkbar.

Die Vorgaben der Bundesregierung sind klar. „Alles was nicht notwendig ist, soll unterlassen werden. Unser höchstes Ziel muss es nun, die Infektionsrate zu senken. Ich bitte Sie deswegen:  Schränken Sie ihre sozialen Kontakte auf das absolute Minimum ein. Schützen Sie sich, ihre Lieben und damit auch unsere Gesundheitssystem. Denn auch wenn dieses ausgezeichnet ist, hat es doch begrenzte Kapazitäten“, so Steiner. Für die Stadt bedeutet das, dass die Kinderbetreuung und der Behördendienst weiter läuft, Freizeitbetriebe werden geschlossen. Im Magistrat wird soweit möglich Homeoffice umgesetzt. Steiner dazu: „Im Vordergrund steht, dass wir jetzt besonnen und mit der gebotenen Vorsicht handeln. Gemeinsam müssen wir alles tun, um die Ausbreitung so gering wie möglich zu halten.“

Änderungen in der Stadt Eisenstadt

==> Folgende öffentlichen Einrichtungen der Stadt schließen: Hallenbad und Sauna im Allsportzentrum, E_Cube, Generationenzentrum, Indoorspielplatz und Sporthallen. Es betrifft also Einrichtungenn, die nicht unbedingt erforderlich sind und nicht für die Befriedigung von Grundbedürfnissen der Bevölkerung notwendig sind.

==> Die Leichtathletik-Arena und die Kunsteisbahn im Allsportzentrum als Outdoor-Sportstätten sowie die Stadtbücherei bleiben geöffnet.

==> Der Betrieb im Rathaus wird wie schon angekündigt weitergeführt. Parteienverkehr gibt es jedoch ausschließlich in unaufschiebbaren, dringenden Fällen und nur nach telefonischer Terminvereinbarung. Zudem wird eine neue digitale Registrierung durchgeführt. Viele Amtswege können bereits online oder mittels Telefon abgewickelt werden.

==> Die Kinderbetreuungseinrichtungen der Stadt (Nachmittagsbetreuung in den Pflichtschulen sowie Kinderkrippen und Kindergärten) laufen weiter. Es wurden weitere Sicherheitsvorkehrungen getroffen. Den Gruppen wurde fixes Personal zugeteilt. Eine Durchmischung der Gruppen soll soweit wie möglich verhindert werden. Externe Angebote werden eingestellt. Es wird fixe Bring- und Abholzeiten geben, die den Eltern mitgeteilt werden.

==> Der Stadtbus und City-Taxi werden weiter betrieben. Aber auch hier gilt aber der Appell an die Bevölkerung, nur dann die vier Linien zu benützen, wenn es unbedingt erforderlich ist.

==> Die Nachbarschaftshilfe Plus bietet Einkaufs- und Medikamentendienst sowie „telefonischen Besuchsdienst“ (Telefonieren gegen die Einsamkeit) an. Fahrdienste oder persönliche Besuchsdienste sind in der Zeit des Lockdowns nicht möglich. Auch das Büro im Rathaus ist während dieser Zeit nicht besetzt. Die Mitarbeiterin ist im Homeoffice. 

==> Die Durchführung der Adventveranstaltungen der Stadt wird gerade geprüft. Eine Verschiebung der Eröffnung des Adventmarktes wird derzeit ebenfalls diskutiert und eine Entscheidung ehestmöglich bekannt gegeben.