Aktuelles

Aus Eisenstadt

Weihnachtsgutscheine für alle Eisenstädter

Weitere 150.000 Euro für zweites städtisches Corona-Unterstützerpaket

Bürgermeister Thomas Steiner (Mitte) präsentierte gemeinsam mit dem 1. Vizebürgermeister Istvan Deli und dem 2. Vizebürgermeister Otto Kropf (r.) die neue Gutscheinaktion.

„Corona und der Lockdown fordern die Unternehmer nun wieder besonders. Damit es für alle ein schönes Weihnachtsfest wird, werden wir ein zweites Mal Geld in die Hand nehmen und unseren Unternehmern und ihren Mitarbeitern unter die Arme zu greifen“, erklärte Bürgermeister Thomas Steiner, gemeinsam mit den zwei Vizebürgermeistern der Stadt, Istvan Deli und Otto Kropf. Konkret: Wie schon im Juni erhält jeder Eisenstädter Anfang Dezember einen 10 Euro-Gutschein einzulösen in den heimischen Betrieben. Damit verknüpft Bürgermeister Thomas Steiner auch einen Appell an die Bürger seiner Stadt: „Warten Sie mit dem Kauf Ihrer Weihnachtsgeschenke bis nach dem Lockdown. Kaufen Sie regional und nicht online. Helfen Sie den Angestellten in der Stadt und nicht den Aktionären der Online-Konzerne. Wir werden alle Kraft brauchen, um die Wirtschaft so schnell wie möglich wieder zum Laufen zu bringen.“  

Das Maßnahmenpaket aus dem Sommer hat viele Nachahmer gefunden. „Mit unseren Gutscheinen und dem Erlass der Schanigartengebühr waren wir Vorreiter – viele andere Städte sind nachgezogen. Die Aktionen sind sehr gut bei Kunden und Betrieben angekommen, die Fußgängerzone war belebt, die Schanigärten waren voll. Wir waren auf einem guten Weg, doch jetzt ist klar: Wir müssen uns noch weiter anstrengen. Und noch einmal der Wirtschaft nach dem Lockdown beim Start und beim so wichtigen Weihnachtsgeschäft helfen“, so Steiner. Die Stadt hat also schnell reagiert. „Die 10-Euro-Gutscheine sind nächste Woche auf dem Weg zur Post! Jeder Eisenstädter – vom Baby bis zum Pensionisten - erhält also Anfang Dezember erneut einen 10 Euro-EisenstädterSchein, den er in der Stadt nach dem Lockdown ausgeben kann.“

Steiner: 192.000 Euro aus Sommerpaket sind bereits an Unternehmer geflossen

Die Gutscheine können wieder in über 300 Partnerbetrieben eingelöst werden. 192.000 Euro von insgesamt 250.000 Euro des ersten Maßnahmenpaketes sind - mit Stand November - über die 10-Euro EisenstädterScheine, Gastro- bzw. Winzergutscheine bereits an die Unternehmen ausgezahlt worden. „Es ist besonders erfreulich, dass sich schon im Sommer viele Unternehmer an der Aktion beteiligt haben Eisenstadt steht in diesen schwierigen Zeiten zusammen “, so Steiner. An Unternehmer, die im Sommer sich nicht an der Aktion beteiligt haben, richtet Steiner eine Einladung jetzt mitzumachen – ebenso wie alle Direktvermarkter und Winzer.

Deli: „Wir helfen den Eisenstädtern die Eisenstädter-Betriebe zu unterstützen.“

Die Stadt investiert also nach dem 300.000 Euro-Unterstützerpaket im Sommer noch einmal 150.000 Euro. Damals wie heute gilt, dass das Geld direkt bei den Eisenstädtern und den hiesigen Betrieben ankommen wird. 1. Vizebürgermeister Istvan Deli dazu: „Wir helfen den Eisenstädtern die Eisenstädter-Betriebe zu unterstützen. Eisenstadt kauft daheim – besonders zu Weihnachten“. Im Sommer wurden neben den EisenstädterScheine für alle Bürger zusätzlich noch je 40.000 Euro für eine Tourismus- bzw. Innenstadtkampagne aufgewendet.

70.000 Euro hat die Stadt für Gutscheine für Gastronomie, Winzer und Direktvermarkter investiert. Die Gutscheine wurden in drei verschiedenen Gewinnspielen verlost. Etwa konnte man mit jedem Einkauf in der Innenstadt über €20 einen Gutschein im Wert von €50 gewinnen. 500 Personen nahmen ebenfalls täglich an Facebook-Gewinnspielen teil, bei denen es Gutscheine der Eisenstädter Gastronomen zu gewinnen gab. Die restlichen Gutscheine wurden als kleines Dankeschön an alle Pflegekräfte in den Organisationen sowie in den Eisenstädter Pflegeheimen verteilt. „Wir wollten die Kaufkraft in der Stadt stärken und speziell jene berücksichtigen, die besonders stark von der Krise betroffen  sind: Tourismus, Gastronomie und Innenstadt. Damit wollen wir den Wirtschaftsstandort stärken und Arbeitsplätze in der Stadt sichern“, so Deli.

Otto Kropf: Jede Hilfe willkommen und notwendig        

„Die EisenstädterScheine sind im Sommer gut angekommen. Es war also keine Frage, dass wir das wieder unterstützen. Für viele Familien ist diese Vorweihnachtszeit organisatorisch und finanziell eine besondere Herausforderung. Da ist jede Hilfe willkommen und notwendig. Weihnachten ist schon ohne eine Pandemie für viele eine sehr stressige und anstrengende Zeit. Für manchen mögen 10-Euro nicht viel erscheinen, doch hochgerechnet auf eine Familie, kann das ein Weihnachtsessen sein und auch für die Stadt ist die Gesamtsumme in dieser Zeit eine große Herausforderung“, so der 2. Vizebürgermeister Otto Kropf.