E_Government

Rathaus & Politik

E-Government kann man inhaltlich in drei unterschiedlichen Bereichen definieren

Zum einen zählt schon das einfache Informationsangebot der öffentlichen Verwaltung (www.eisenstadt.at) zu diesem Bereich. Zum anderen soll auf einer zweiten, weiteren Ebene auf aktive Kommunikation in Form von Informationsaustausch aufgebaut werden. Hier zählt der Amtshelfer und der Bereich der aktiven Kommunikation unter "Hinweise und Anfragen" auf unseren Web-Seiten dazu. Die dritte Ebene soll eine "Transaktionsebene" sein, bei der eine Geschäftsprozess, ein Verfahren zumindest partiell elektronisch ablaufen wird.

Was ist @mtswege online?

Ein Team aus Mitarbeitern des Bundesministeriums für öffentliche Leistungen und Sport, des Bundesrechenzentrums und des KDZ-Zentrum für Verwaltungsforschung entwickelte ein Pilotprojekt mit dem Ziel den elektronischen Amtshelfer von Help.gv mit Transaktionselementen auszurüsten und die "bürgernächste Verwaltungsebene", nämlich Gemeinden und Bezirksverwaltungsbehörden in das Projekt einzubeziehen.

Help.gv fungiert in diesem Projekt als Vermittler zu den Städten, Gemeinden und Bezirksverwaltungsbehörden, an die die Online-Anträge weitergeleitet werden.

Die Auswahlkriterien für die Pilotverfahren waren unter anderem hohe Frequenz der Verfahren, einfache Amtswege und ein erkennbarer Nutzen für BürgerInnen und Verwaltung.

Wie funktioniert @mtswege online?

Help.gv stellt für die Gemeinden die Online-Antragsformulare zur Verfügung. Entscheidet sich der/die BürgerInnen für die Online-Antragsstellung füllt der das Formular auf Help.gv oder in unseren Bereich "@mtswege online" aus und schickt das Formular über seinen PC ab. Das Antragsformular wird von Help.gv in einer elektronischen E-Einlaufstelle abgelegt und zum Download bzw. Transfer bereitgelegt. Zusätzlich sendet Help.gv automatisch ein E-Mail zur Erinnerung an den im Rathaus zuständigen Sachbearbeiter, das ein Formular zur Abholung bereit liegt. Der Zugriff zur E-Einlaufstelle ist passwortgeschützt und nur durch den zuständigen Sachbearbeiter möglich. Nach der elektronischen Abholung wird das Verfahren durch die Gemeinde bearbeitet. Danach kann die Erledigung - wenn notwendig - entweder per Post (in ausnahmefällen per E-Mail) zugesandt oder zur Abholung bereitgelegt werden.

In den meisten Fällen wird die Identifikation großteils durch die Leistung einer Zahlung und durch andere Mechanismen "ersetzt". In absehbarer Zukunft soll die Kooperation mit bezahlen.at, die eine sofortige Bezahlung gewährleisten wird, die Durchführung erleichtern.

Um bei sensibleren Verfahren (Jahreskommunalsteuererklärung) mehr Sicherheit gewährleisten zu können, wurde von @mtswege online eine Registrierungsmöglichkeit eingeführt. Der/die BürgerInnen müssen sich bei der Gemeinde mittels eines Formulares einmalig registrieren lassen. Sie bekommen eine Kennung mit Passwort. Die ausgefüllte Registrierung bleibt bei der Gemeinde. Von Help.gv werden nur jene personenbezogene Daten verwendet, die eine Verwechslung ausschließen sollen. Dies ist eine Zwischenlösung bis zum Vorliegen der "Signaturkarte".

 

Ansprechpartner

Franz Hahnekamp

Tel.DW: 120
Zimmer-Nr.: 1.14
E-Mail senden