Aktuelles

Aus Eisenstadt

12 Tage – 12 Mal „Geht doch!“ in Eisenstadt

Politik will zu Fuß gemeinsam mehr erreichen

Bürgermeister Thomas Steiner mit den teilnehmenden Gemeinderäten Istvan Deli (1. Vizebürgermeister, ÖVP), Otto Kropf (2. Vizebürgermeister, SPÖ), Beatrix Wagner, Richard Mikats, Heidi Hahnekamp, Waltraud Bachmaier, Anja Haider-Wallner (Grünen Sprecherin), Michael Freismuth und Fußgängerbeauftragter Gery Hicke (v.l.).

Eisenstadt – eine Stadt der kurzen, einfachen Wege. Seit Jahren arbeitet die Stadt an optimalen Voraussetzungen und Rahmenbedingungen für die Bürgerinnen und Bürger. Nach einer Umfrage folgt nun der nächste Schritt: Eine Kampagne zur Bewusstseinsbildung. „Geht doch!“ so der Aufruf an die Bürgerinnen und Bürger, dem viele Gemeinderäte mit gutem Beispiel vorangehen werden. „Wir wollen gemeinsam im wahrsten Sinne noch mehr erreichen und machen den Selbstversuch. Gemeinderäte aus drei Fraktionen und ich werden im Aktionszeitraum alle unsere Wege in Eisenstadt zu Fuß erledigen“, so Bürgermeister Thomas Steiner, der weiter betont: „Das ist mit Sicherheit eine Herausforderung, aber wir wollen zeigen, dass man in der kleinsten Großstadt der Welt gut zu Fuß ist. Und wir laden alle Bürgerinnen und Bürger ein, mit uns mitzugehen.“

Maßnahmen zum Zu-Fuß-Gehen sind nach dem erfolgreichen Stadtbus und der 400.000-Euro-Radwege-Offensive, die die Stadt gestartet hat, der nächste Schritt. „Wir wollen noch stärker ins Bewusstsein rücken, dass man sehr viel mit dem natürlichsten aller Fortbewegungsmittel - mit den eigenen Beinen - erreichen kann. Jeder kann für seine eigene Gesundheit und zur Reduktion des Verkehrs in der Stadt etwas beitragen“, so Steiner, der ein Gedankenexperiment bringt: „Wenn jede Eisenstädterin und jeder Eisenstädter pro Tag nur einen Kilometer zusätzlich zu Fuß geht, würden wir gemeinsam in einem Jahr 5,5 Millionen PKW-Kilometer einsparen. Das sind 1,1 Millionen Fahrten von St. Georgen nach Kleinhöflein.“ Mit dieser Kampagne will die Stadt anregen, auch manche Strecken zu Fuß auszuprobieren. „Um einige Orte zu erreichen, steigen wir automatisch ins Auto, da sie gedanklich weit weg sind. Dabei täuscht das zum einen oft und zum anderen gibt es schöne Alternativrouten abseits der gewohnten Autostrecken, die einen Spaziergang wert sind“, so Steiner.

Details der Kampagne: 12 Tage – 12 mal (mehr) zu Fuß in Eisenstadt

  • Zeitraum: 21. Juni bis 2. Juli
  • Kampagnen-Hashtag: #eisenstadtgeht
  • Ziel: Alle oder so viele Wege wie möglich zu Fuß zu erledigen.
  • Jeder Teilnehmer erhält ein Funktionshirt (bestellbar mit einem Klick hier)
  • Begleitende Online-Kampagne mit Gewinnspielen
  • Infos rund ums Zu-Fußgehen

„Wir wollen den Menschen in der Stadt im wahrsten Sinne neue Wege aufzeigen und Zu-Fuß-Gehen noch schmackhafter und noch einfacher zu machen. Die Gemeinderäte und ich haben uns vorgenommen, tatsächlich jeden Weg in der Stadt zu Fuß zu erledigen. Wir laden aber alle Bürgerinnen und Bürger ein, das Auto zumindest einmal täglich zusätzlich stehen zu lassen und zu Fuß zu gehen.“

Fußgänger-Beauftragter Hicke: Bewusstseinsbildung ist Schlüssel zum Erfolg

Von der Bewusstseinsbildung über noch schnellere und bessere Wege bis hin zur Verkehrssicherheit für die Fußgänger – die Stadt hat 2021 noch mehr vor. „Egal ob jung oder alt, sportlich oder gechillt, alle dürfen und sollen mitmachen. Das gemeinsame Ziel: gesünder zu leben, mehr Alltagsbewegung, die Spaß macht sowie weniger Umweltbelastungen erzeugen“, erläutert Hicke, der weiter erklärt: „Als Fußgängerbeauftragter bin ich stolz, dass die Stadt hier gleich mit so einer Aktion erneut Vorreiter ist.“ In seiner Funktion als Fußgängerbeauftragter gewährleistet er bei kommunalen Entscheidungen gute Bedingungen für Fußgänger. Langfristig soll Eisenstadt österreichweit Vorreiter auch in allen Fragen der Fußgängermobilität werden. Hicke erklärt: „Eisenstadt ist die Stadt der kurzen Wege. Eine große Anzahl von Erledigungen, Einkäufen, Amtswegen und dergleichen können zu Fuß gemacht werden. Das wollen wir nun verstärkt mit dieser Aktion ins Bewusstsein rücken.“ 

Die teilnehmenden Gemeinderäte: Istvan Deli (1. Vizebürgermeister, ÖVP), Otto Kropf (2. Vizebürgermeister, SPÖ), Anja Haider-Wallner (Grünen Sprecherin) sowie Gery Hicke, Michael Freismuth, Heidi Hahnekamp, Waltraud Bachmaier, Beatrix Wagner, Anika Karall und Richard Mikats.