Klimabündnis

in Eisenstadt

Klimabündnis Österreich

Seit 2002 ist die Landeshauptstadt Freistadt Eisenstadt stolzes Mitglied des größten kommunalen Klimaschutz-Netzwerk Österreichs. Das Klimabündnis hat es sich zum Ziel gesetzt, Treibhausgas-Emissionen zu verringern. Kern der Klimabündnis-Arbeit sind Information und Bewusstseinsbildung, Vernetzung und Weiterbildung sowie die Durchführung von Projekten und Kampagnen in den Bereichen Klimaschutz, Klimagerechtigkeit und Klimawandelanpassung.

Projekt "Eisenstadt geht"

Eisenstadt hat einiges im Mobilitätsbereich vor: Die burgenländische Landeshauptstadt will in den nächsten zwei Jahren das Zu-Fuß-Gehen fördern. Ziel des Projekts "Eisenstadt geht" ist es, alle Einwohner*innen zu erreichen und ihnen die Vorteile des Zu-Fuß-Gehens aufzuzeigen.

Das Projekt startet im Jahr 2021 mit einer Befragung, die sich an alle Eisenstädter*innen richtet. Ziel ist es, Eindrücke und Verbesserungsvorschläge zum Thema Zu-Fuß-Gehen zu sammeln und somit den Fußverkehr stärker fördern zu können. Die Teilnahme an der Befragung ist online von 1. bis 28. Feber möglich. Durch einen Klick hier gelangen Sie zum online Fragebogen.

Wer den Fragebogen lieber händisch ausfüllt, kann dies natürlich auch tun: Der Fragebogen liegt der Feber-Ausgabe des Amtsblattes bei und kann bis einschließlich 21. Feber in den weißen Briefkasten vor dem Rathaus eingeworfen werden.

Die Ergebnisse der Befragung werden bei der Online-Veranstaltung am 19. März 2021 präsentiert. Weitere Programmpunkte der Veranstaltung sind ein Vortrag von Prof. DI Dr. Hans-Peter Hutter, Umweltmediziner an der Universität Wien, zum Thema „Gesunde Mobilität - Wie kann ich in Zeiten von Corona mobil sein und gesund bleiben?“ und ein Best-Practice-Beispiel aus dem kleinen Ort Göfis in Vorarlberg.